fbpx

Kanaren Kreuzfahrten – Seereisen auf die Kanarischen Inseln

Die Kanaren sind vulkanischen Ursprungs und befinden sich einige Kilometer westlich von Afrika. Durch ihre kontrastreiche Landschaft und die vielen natürlich entstandenen Sehenswürdigkeiten sind die ein begehrtes Reiseziel, das sich vor allem für Kreuzfahrten eignet. Bei dieser Reiseform entdeckst du jede der Insel, hast dein schwimmendes Hotelzimmer stets dabei und zwischen den erlebnisreichen Ausflugstagen auch Zeit, um dich an Bord zu entspannen.
Bei einer Kreuzfahrt auf die Kanarischen Inseln wird Vielfalt eindeutig großgeschrieben. Durch die Vielzahl der unterschiedlichen Inseln wird eine Kreuzfahrt dorthin niemals langweilig. Als besonders reizvoller Aspekt kommen die ganzjährig milden Temperaturen hinzu. Während es in Deutschland zwischen November und April ungemütlich wird, herrschen zu dieser Zeit auf den Kanaren bis zu acht Sonnenstunden und etwa 20 Grad jeden Tag. Dies ist auch der Grund, warum Schiffsreisen auf die Kanaren nahezu das gesamte Jahr über angeboten werden.
Jede Kanarische Insel hat ihren eigenen Kreuzfahrthafen. Ab diesem werden stundenweise oder für den ganzen Tag Ausflüge angeboten, um die einzelnen Inseln und ihre tollen Sehenswürdigkeiten zu erkunden.


Kanaren Kreuzfahrtangebote

Du möchtest mit dem Schiff auf die Kanarischen Inseln reisen? Dann schau dir unsere aktuellen Kanaren-Angebote an:

nach oben


Beste Reisezeit für deine Kanaren-Kreuzfahrt

Allgemein gesagt ist die beste Reisezeit für die Kanaren zwischen April und Oktober, was gleichzeitig als Hauptsaison gilt. Da dieses Ziel mit Temperaturen zwischen 20 und 23 Grad jedoch ganzjährig warm ist, kannst du auch in der Nebensaison problemlos eine Kreuzfahrt auf die Inseln antreten. Zudem eignen sich die Kanarischen Inseln hervorragend, um viele Ausflüge zu machen. Die beständigen milden Temperaturen und der leichte Wind sorgen für angenehmes Klima bei den Unternehmungen. Bei der Frage nach der besten Reisezeit lässt sich problemlos sagen: an 365 Tagen im Jahr.

nach oben


Kreuzfahrthäfen auf den Kanaren

Santa Cruz de Tenerife

Santa Cruz de Tenerife ist die Hauptstadt der Insel Teneriffa und gleichzeitig der Liegeplatz für Kreuzfahrtschiffe. Innerhalb von zehn bis fünfzehn Minuten bist du zu Fuß in die Innenstadt gelaufen und kannst daher auf zusätzliche Wartezeiten an Land verzichten. Wird doch ein Shuttle-Bus benötigt, ist dieser in Santa Cruz de Tenerife kostenlos. Der Fußweg ist jedoch schön und bequem zu laufen, führt er doch an zahlreichen Bars, Restaurants und kleinen Geschäften vorbei, die zum Bummeln einladen.

Funchal

Funchals Kreuzfahrthafen bietet den einlaufenden Gästen einen imposanten Anblick auf die Hauptstadt der Insel Madeira. Die gesamte Stadt erstreckt sich vor deinem Auge während du im Hintergrund das üppig grüne Gebirge erkennen kannst. Mit dem Schiff in Funchal einzulaufen, bedeutet greifbare Vorfreude auf die bevorstehende Erkundung der Stadt. In etwa 15 Minuten erreichst du das Zentrum der Stadt sogar zu Fuß und bist somit nicht zwingend auf Busse, Transfers oder ein Taxi angewiesen.

Santa Cruz de La Palma

La Palmas Hauptstadt Santa Cruz ist gleichzeitig auch eine Hafenstadt und beherbergt dadurch das Schiffsterminal. Von der Schiffsanlegestelle bis zum Ausgang des Hafens sind etwa 700 Meter zurückzulegen, die per kostenlosem Bus-Shuttle gefahren werden können. Der Nachteil ist, dass der Bus etwa fünf Minuten für die Bewältigung dieser kurzen Strecke braucht – zu Fuß bist du wesentlich schneller unterwegs.

Las Palmas

Das Kreuzfahrt-Terminal Santa Catalina liegt direkt zentral in der Hauptstadt Gran Canarias und befindet sich im Hafen von Puerto de la Luz. Zwei Kreuzfahrschiffe haben an diesem Terminal Platz. Direkt nebenan ist das Einkaufszentrum Centro Comercial El Muelle, was zusätzlich großen praktischen Nutzen für alle anlegenden Gäste bietet. Vom Schiffsterminal bis ins Stadtzentrum sind es nur ein paar hundert Meter, welche problemlos zu Fuß zurückgelegt werden können.

Puerto del Rosario

Auf der Urlaubsinsel Fuerteventura befindet sich der Liegeplatz Muelle de Cruceros in der Inselhauptstadt Puerto del Rosario. Nachdem ein Schiff angelegt hat, ist die am Hafen liegende Touristeninformation für einige Stunden geöffnet, wo du dich mit ausreichend Prospekt- und Infomaterial versorgen kannst. Zudem stehen Taxis bereit, die dich ins Zentrum der Stadt bringen können. Im eigentlichen Sinne ist jedoch kein Transfer nötig, da du die Innenstadt bequem zu Fuß erreichen kannst.

Arrecife

Die Liegeplätze Muelle de los Marmoles sowie Muelle de Cruceros stehen in der Stadt Arrecife für Kreuzfahrtgäste, die Lanzarote besuchen möchten, zur Verfügung. Ab diesen Plätzen werden gegen eine geringe Gebühr Bus-Shuttles in die Stadt angeboten, sofern kein Landausflug inklusive Transfer gebucht ist. Je nach Liegeplatz bist du zwischen eineinhalb und zweieinhalb Kilometer vom Zentrum von Arrecife entfernt.

Casablanca

In Marokko legen alle Kreuzfahrtreedereien im Hafen der Stadt Casablanca an. Dort existiert jedoch kein direktes Kreuzfahrtterminal, sodass die Schiffe im sehr weitläufigen Industriehafen ankern. Da sich viele nicht zutrauen, in einem arabischen Land auf eigene Faust zu reisen, empfiehlt sich hier die Buchung eines Landausflugs, der zugleich die Transfere Schiff – Stadt – Schiff mit einschließt. Alternativ erreichst du das Zentrum von Casablanca auch per Taxi, Bus, Bahn, Straßenbahn oder zu Fuß, was jedoch etwas umständlich ist.

nach oben


TOP 11 Ausflugsziele & Sehenswürdigkeiten auf den Kanaren

Nationalpark El Teide

Der Nationalpark um den Pico del Teide, den mit 3718 Metern höchsten Berg Spaniens, erkundest du am besten im Rahmen eines geführten Landausflugs. Alternativ kannst du im Hafen einen Mietwagen buchen. Mit der Seilbahn Teleférico del Teide erreichst du sogar fast den Gipfel und genießt einen einzigartigen Ausblick – bei gutem klarem Wetter bis zu den Nachbarinseln von Teneriffa. Der Nationalpark gilt seit dem Jahre 2007 als UNESCO Weltnaturerbe, da er biologisch und vulkanisch einzigartig auf der Welt ist. Eine seltene Flora und Fauna durchzieht das weitläufige Gebiet, wodurch es immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt.

Siam Park

Der Siam Park gilt als Europas größter Wasser- und Rutschenpark und befindet sich im Süden der Insel Teneriffa im Örtchen Costa Adeje. Zahlreiche unterschiedliche Rutschenarten prägen den Park ebenso wie die größte Wellenmaschine, die in einem der Becken bis zu vier Meter hohe künstliche Wellen erzeugt. Wenn du Spaß und Action liebst, dann geh von Bord und besuche diesen Park als Tagesausflug. Besonders für Familien mit Kindern ist er perfekt, aber auch Junggebliebene sowie Paare werden ihr feuchtfröhliches Nass im Siam Park erleben.

Jameos del Aqua

Die Jameos del Aqua sind durch Lavaströme beim Vulkanausbruch entstandene Lavahöhlengänge-, Terrassen- und Grotten. Der Künstler Cesar Manrique entdeckte dieses Paradies und gestaltete es so, dass Touristen diese bizarren Formationen besichtigen und für kulturelle Veranstaltungen besuchen können. Unterirdische Höhlen und darin gebildete Seen schaffen die Möglichkeit für außergewöhnliche Konzerte mit perfektionierter Akustik. Cafés und Essensmöglichkeiten runden die Jameos del Aqua als Ausflugsziel ab und begeistern jüngeres wie auch älteres Publikum durch ihre schroffe und ungewöhnliche Schönheit der erstarrten Lavaströme.

Cueva de los Verdes

Die Cueva de los Verdes ist eine Lavahöhle, die sich im Osten der Insel Lanzarote befindet und sich zu einer Touristenattraktion gemausert hat. Da die Höhle etwa sieben Kilometer lang ist, gilt sie als längstes vulkanisches Höhlensystem auf der Welt. Geführte Touren ermöglichen eine Besichtigung. Die unterirdisch liegende Halle bietet hin und wieder Gelegenheiten für kleine Konzerte mit bis zu 300 Besuchern. Die Touren durch die Cueva finden ihr Ende an einem Süßwassersee, der beim passenden Lichteinfall prächtig bunt erscheint.

Jardin de Cactus

Cesar Manrique hat wahrlich die gesamten Kanaren geprägt und so ist auch der Kakteengarten Jardin de Cactus durch diesen Künstler entstanden. In einen offenen Steinbruch gebaut, gedeihen hier fast 1500 Arten von Kakteen auf einem etwa 5000 Quadratmeter großem Areal. Botanikbegeisterte kommen hier voll auf ihre Kosten. Die Ausgestaltung mittels kleiner Lavasteine rundet den Bezug zu den Inseln vulkanischen Ursprungs ab, während die Steine gleichzeitig als natürlicher Wasserspeicher für die Pflanzen dienen.

Roque Nublo

Der Berg Roque Nublo gilt als Wahrzeichen der Insel Gran Canaria und kann für eine tolle Aussicht besucht oder im Rahmen verschiedener Wanderungen erkundet werden. Die Wege rund um den Roque Nublo sind gut ausgebaut und ausgeschildert, sodass ein Aufstieg auch ohne zusätzliche Orientierungskarten möglich ist. Zudem werden keine speziellen Wanderschuhe benötigt, so unwegsam ist das Gelände nicht. Auch die körperlichen Anforderungen übersteigen normale Verhältnisse nicht. Um die den Roque umgebende Natur sowie die kleinen dort lebenden Tierchen intensiv zu erleben, ist die Erkundung zu Fuß die Beste.

Roque de los Muchachos

Der Besuch des Aussichtspunkts auf dem Roque de los Muchachos, einem gewaltigen Vulkankegel, ist ein absolutes Muss beim Anlegen auf der Insel La Palma. Die zu Fuße liegende Landschaft sowie die Ausblicke aus dieser Höhe sorgen garantiert für Gänsehaut und werden dir auch mit Höhenangst gefallen. Bei perfektem Wetter mit guter Sicht sind die Inseln El Hierro, La Gomera sowie Teneriffa zu erkennen.

Pyramiden von Güimar

Die Pyramiden von Güimar wurden im Vergleich zu sonstigen architektonischen Funden weltweit erst relativ spät, im Jahre 1991, von einem Forscher aus Norwegen entdeckt. Bis heute ist unklar, durch wen und warum sie errichtet wurden. Die sechs rechteckigen Terrassen bestehen aus Lavagestein von den Kanarischen Inseln und sind ohne Mörtel erbaut worden. Die Theorie des norwegischen Forschers und Entdeckers der Pyramiden besagt, dass die alten Ägypter in einem Schiff aus Papyrus auf die Kanaren kamen und in Güimar diese Pyramiden errichteten. Um diese Theorie zu festigen, konstruierte er ein solches Schiff aus Papyrus und segelte damit über das Mittelmeer. Um dies für Besucher zu veranschaulichen, ist ein Nachbau des Papyrusschiffes im Museum neben den Pyramiden ausgestellt. Ebenso grenzt ein kleiner Garten an, in dem du seltene Pflanzen bewundern kannst.

Dunas de Maspalomas

Seit dem Jahre 1987 gelten die Dünen von Maspalomas mit ihrem feinen, gelben Sand als Naturschutzgebiet. Besonders genießen kannst du das fast 400 Hektar große Areal bei einem ausgedehnten Spaziergang über die Dünen. Ihre Ausläufer finden sich im breiten Sandstrand der Playa Maspalomas. Von dort erreichst du auch die dazugehörige Lagune mit ihren vielen dort lebenden Wildvögeln. Außergewöhnliche Fotos und bleibende Eindrücke mit dem Gefühl, kurz in der Wüste gewesen zu sein, nimmst du von diesem Ausflug als Erinnerung mit zurück an Bord deines Schiffes.

Barranco del Infierno

Barranco del Infierno bedeutet auf Deutsch so viel wie „Höllenschlucht“. Kannst du diese besuchen, kannst du dich glücklich schätzen – nur maximal 3000 Menschen dürfen diese Schlucht auf der Insel Teneriffa pro Tag passieren. Durch archäologische Funde weiß man heute, dass bereits die Ureinwohner der Kanaren in dieser eindrucksvollen Schlucht gelebt und ihre Zeugnisse hinterlassen haben. Wasserfälle, kleine Seen, schroffe Felsformationen und eine einzigartige Flora wie Fauna erwarten dich in der Schlucht. Durch die Besucherbegrenzung, die dem Schutz der Umwelt und Natur dient, muss dieser Ausflug zwingend vorher angemeldet und dein Platz reserviert werden.

Nationalpark Timanfaya

Der Nationalpark Timanfaya ist ein etwa 200 Quadratmeter großes Vulkangebiet. Erstaunlicherweise nimmt es ein Viertel der Insel Lanzarote ein. Die sagenhaften Feuerberge entstanden im Laufe von sechs Jahren bis 1736. Sie werden dich begeistern, weil du dir dort lebhaft vorstellen kannst, wie damals die glühende Lava aus ihnen quoll. Noch heute ist die Erde an diesem Ort warm bis heiß, was wirklich faszinierend ist. Im angrenzenden Restaurant kannst du Hühnchen und Kaninchen vom Lava-Erd-Grill genießen. Es benötigt keinerlei künstlich erzeugte Hitze, um das Fleisch zu garen. Der Timanfaya-Park ist ein Muss, wenn du auf Lanzarote bist und wird bleibende Eindrücke in dir hinterlassen.

nach oben


Fragen & Antworten zur Kanaren-Kreuzfahrt

Welche Reedereien bieten Kanaren Kreuzfahrten an?

Top-Angebote für Kreuzfahrten auf die Kanaren bieten nahezu alle gängigen großen wie auch kleinen Kreuzfahrtveranstalter an. Hierzu gehören neben den bekannten Reedereien AIDA, TUI Cruises und MSC Kreuzfahrten auch Anbieter wie Costa Kreuzfahrten, P&O Cruises, Royal Caribbean, Cunard, Hapag Lloyd, Schiffe von Phoenix Reisen oder auch der Veranstalter TransOcean. Je nachdem wie groß du das Schiff haben möchtest, hast du also eine Vielzahl an Möglichkeiten zum Auswählen der geeigneten Reederei.

Welches Klima herrscht auf den Kanarischen Inseln?

Durch die Nähe des Golfstroms sowie die Nähe zum Äquator haben die Kanarischen Inseln ein ganzjährig mildes Klima, das nur selten Temperaturen von unter 20 Grad Celsius hat. Die Sommermonate zwischen Mai/Juni und September sind subtropisch warm mit vielen Sonnenstunden. In den Wintermonaten liegen die Temperaturen im angenehm-warmen Bereich, hin und wieder weht ein leichter Wind vom Atlantik. Der Atlantik ist während der Monate November bis einschließlich März eher nicht zum Baden geeignet, da er sich dann ziemlich abkühlt. Schneefall gibt es im Winter ausschließlich in den Höhenlagen der einzelnen Inseln.

Welche Kleidung sollte ich mitnehmen?

Packe für eine Kreuzfahrt auf die Kanarischen Inseln unbedingt gemischte Garderobe ein. Das Reisegepäck sollte also nicht nur aus luftiger Sommerkleidung bestehen, sondern durchaus auch Socken, feste geschlossene Schuhe, einen dünnen Schal oder ein Tuch sowie leichte Jacken, Westen oder Strickjacken umfassen. Wenn du dich nach dem Zwiebelprinzip kleidest, machst du nichts falsch. An Bord gibt es in den Außenbereichen des Schiffes immer einen Fahrtwind, der im T-Shirt ohne Jacke auch bei Sonnenschein auf Deck relativ kühl empfunden wird. Hinzu kommt der unabsehbare Faktor der Klimaanlagen an Bord, wobei häufig verschiedene Räume unterschiedlich stark gekühlt sind. Hast du also etwas zum Überziehen dabei, bist du immer auf der sicheren Seite.

Ist eine Kanaren-Kreuzfahrt mit Baby oder Kleinkind möglich und empfehlenswert?

Eine Kanaren-Kreuzfahrt mit Baby oder Kleinkindern ist nicht nur möglich, sondern auch absolut empfehlenswert. Besonders familienfreundliche Reedereien wie beispielsweise AIDA Cruises bieten Platz für jede Familiengröße. Zudem gibt es für jeden Wunsch die idealen Kabinen sowie attraktive Top-Angebote, damit Familien möglichst viel sparen können.

Als absoluten Mehrwert sind im Voraus Babyphones buchbar. Auch Babywannen, Kostwärmer, Töpfchen sowie Aufsätze für die Toilette können für die gebuchte Kabine bestellt werden. Unnötiges Mitschleppen des benötigten Equipments von zuhause bleibt dir erspart. In den Restaurants an Bord stehen Kinderstühle bereit. Malsachen und Spielzeuge können ausgeliehen werden, ebenso wie Buggys, die für die Landausflüge benutzt werden möchten. Gitterbetten für Kleinkinder sowie Babybetten für Säuglinge stehen selbstverständlich genauso bereit wie der KidsClub an Bord, um die lieben Kleinen während der Reise sinnvoll mit gleichaltrigen Kindern spielen zu lassen.

Welche Landausflüge sind auf den Kanaren zu empfehlen?

Auf nahezu allen Inseln können Panoramafahrten, Jeep Safaris oder Ausflüge zu Aloe Vera- und Kaktusplantagen gebucht werden, die für Land- und Naturbegeisterte sehr zu empfehlen sind. Wer mit Kindern reist, sollte unbedingt den Loro Parque und die großen Wasserparks besuchen. Auf Teneriffa ist ein Besuch des Nationalparks Timanfaya unumgänglich, während man auf Lanzarote nicht an den kunstvollen Anlagen von Cesar Manrique vorbeikommt. Was sich auch immer lohnt, ist eine Inselrundfahrt, um einfach einen Gesamteindruck während des Landausflugs zu bekommen.

Kann ich Ausflüge auf den Kanaren auch selbst organisieren?

Die Selbstorganisation von Ausflügen ist auf den Kanaren problemlos möglich, da die Verständigung an Land auf Englisch oder gar Deutsch funktioniert und sich die Liegeplätze der Schiffe sehr nah zum Zentrum einer jeden Anlegestadt befinden. Lokale Anbieter haben interessante Ausflüge im Angebot, sodass keine Langeweile aufkommt. Zudem sind die Preise ähnlich der Ausflüge, die an Bord gebucht werden können.

Was jedoch ein sehr wichtiger Aspekt ist, der weder vergessen noch unterschätzt werden sollte: Jeder individuell gebuchte Ausflug bringt mich sich, dass die Passagiere auch selbst dafür verantwortlich sind, pünktlich zur Ablegezeit des Schiffes wieder an Bord zu sein. Stehst du mit deinem eigens organisiertem Transferbus im Stau, kann und wird der Kapitän keine Rücksicht darauf nehmen, sondern zur geplanten Uhrzeit ablegen – mit oder ohne dir an Bord. Die dir daraus entstehenden Kosten für eine Weiterreise zum nächsten Anlegepunkt des Schiffes oder dem nächsten Flughafen für die Heimreise sind komplett aus Eigenverschulden von dir selbst zu tragen.

Dieses immense Risiko ist im Rahmen gebuchter Landausflüge über die Reederei nicht gegeben. Hat ein Transfer des Kreuzfahrtunternehmens Verspätung, wartet das Schiff, bis alle darin befindlichen Gäste wieder an Bord sind.

Ist der Seegang um die Kanarischen Inseln sehr stark?

Grundsätzlich ist der Seegang rund um die Kanarischen Inseln nicht sonderlich stark, er hängt aber natürlich von den jeweiligen Witterungsverhältnissen ab. Diese können im Atlantik zeitweise auch mal schroffer ausfallen, was sich jedoch mit Reisekaugummis oder natürlichen Mitteln wie Ingwer gut in den Griff bekommen lässt. Lediglich die Überfahrt nach Madeira, welche häufig im Rahmen einer Kanaren-Kreuzfahrt im Programm dabei ist, kann mehr Seegang haben und sensiblen Mägen zu schaffen machen. Auf jedem Kreuzfahrtschiff sind auch Tabletten gegen Reiseübelkeit an der Rezeption erhältlich. In schlimmen Fällen ist der Schiffsarzt mit Spritzen ausgestattet, die zügig gegen Seekrankheit helfen.

Benötige ich einen Reisepass oder reicht ein Personalausweis für die Kanarenreise?

Für die Einreise auf die Kanaren genügt ein gültiger Personalausweis oder alternativ ein gültiger Reisepass. Letzterer ist jedoch nicht zwingend erforderlich, sondern eher als Ersatzdokument zu betrachten. Dies gilt für den Fall, dass beispielsweise der Personalausweis abgelaufen war und ein Neuer noch nicht fertiggestellt ist. Diese Einreisebestimmungen gelten für alle Kanarischen Inseln; es existieren keine Abweichungen.

Kinder in Begleitung der Eltern reisen mit einem Kinderreisepass ein. Minderjährige Kinder, die nicht in Begleitung der Erziehungsberechtigten sind, müssen eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern oder des gesetzlichen Vertreters mit sich führen.

nach oben


Kreuzfahrturlaub auf den Kanarischen Insel - unser Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Kanarischen Inseln eine perfekte Destination für eine Reise mit dem Kreuzfahrtschiff sind. Auf keine andere Weise lernst du alle Inseln im Rahmen einer einzigen Reise kennen und hast zudem dein schwimmendes Hotel stets bei dir. Lästiges Kofferpacken, Zimmerwechsel und stets neue Orientierungsprobleme gehören somit der Vergangenheit an und der Fokus liegt einzig und allein auf den Schönheiten sowie Höhepunkten dieser Kreuzfahrt.

Während an Land viele Entdeckungen, Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse auf dich warten, kannst du die neuen Eindrücke dann an Bord oder bei den Seetagen in Ruhe wirken lassen und dich voll und ganz entspannen. Die moderne Ausstattung aller Kreuzfahrschiffe ermöglicht es dir, im schönen Wellnessbereich abzuschalten, neue Sportarten auszuprobieren oder die tollen Annehmlichkeiten deiner Kabine zu genießen.

Zusätzlich sind die Kanaren ein sehr vielfältiges Reiseziel, welches für jeden Geschmack und jede Altersklasse etwas zu bieten hat. Dein individuelles Programm kannst du dir im Voraus mittels der Landausflüge der Reedereien zusammenstellen oder ganz spontan vor Ort und von deiner Kabine aus buchen. Eine Kanaren-Kreuzfahrt lässt sich lange Zeit im voraus buchen oder du hast Glück und stößt auf eines der Top Last Minute Angebote, die oftmals kurz vor Reisebeginn veröffentlicht werden, um Leerkabinen zu vermeiden.

nach oben


Kanaren Karte

Hier kannst du einen Blick auf die Kanarischen Inseln werfen und bekommst einen guten Überblick über die Lage der Kanaren.

Kanaren Karte

nach oben

Teile deine Gedanken & Erfahrungen mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.