fbpx

Mittelmeer-Kreuzfahrt: Traumstrände, Geschichte & spannende Metropolen

Das Mittelmeer gilt, neben dem nördlichen Teil Europas, als beliebtestes Kreuzfahrtziel. Die kurze Anreise per Flugzeug, beispielsweise nach Mallorca, ist unkompliziert und kostengünstig. Viele Sonnenstunden und nahezu ganzjährig milde bis warme Temperaturen machen das Mittelmeer für Kreuzfahrer attraktiv.


Das Mittelmeer als Ziel einer Kreuzfahrt

Das Mittelmeer gilt als beliebtestes Kreuzfahrtziel neben dem nördlichen Teil Europas. Die kurze Anreise per Flugzeug, beispielsweise nach Mallorca, ist unkompliziert und kostengünstig. Viele Sonnenstunden und nahezu ganzjährig milde bis warme Temperaturen machen das Gebiet für Kreuzfahrer attraktiv. Hinzu kommt, dass die Destinationen neben wunderschönen Stränden eine tiefgehende Geschichte und spannende Metropolen zu bieten haben. Mittelmeer-Kreuzfahrten sind daher von Vielseitigkeit geprägt.
Grundsätzlich wird bei Schiffsreisen ins Mittelmeer das westliche vom östlichen Mittelmeer unterschieden. Auf der Route „Westliches Mittelmeer“ werden Häfen wie Palma de Mallorca, Palermo, Rom, Marseille oder Barcelona angefahren. Entscheidest du dich für die östliche Route, hältst du in Venedig, Dubrovnik, Athen, Istanbul und an den griechischen Inseln. Oft sind auch die verhältnismäßig kleineren Nebenmeere in eine solche Route integriert, sodass ein Stopp in Ägypten oder Israel denkbar ist. In den Wintermonaten wird eine Mittelmeerkreuzfahrt häufig in Kombination mit den Kanarischen Inseln angeboten.

nach oben


Mittelmeer Kreuzfahrtangebote

Du möchtest mit dem Schiff durch das Mittelmeer reisen? Dann schau dir unsere aktuellen Mittelmeer-Angebote an:

nach oben


Die beste Reisezeit für eine Mittelmeer-Kreuzfahrt

Grundsätzlich sind Mittelmeerkreuzfahrten ganzjährig bei den Reiseveranstaltern im Angebot. Wenn das Ziel deiner Reise ist, etwas Sonne zu genießen und die tollen Hauptstädte anzuschauen, kannst du bedenkenlos in dieser Jahreszeit in See stechen. Dann herrschen die perfekten Temperaturen, um alle Highlights ohne Schwitzen zu besichtigen und ausgiebig shoppen zu gehen. Möchtest du eher die Traumstrände genießen, so solltest du unbedingt während der Sommermonate auf Kreuzfahrt gehen. Dasselbe gilt, wenn du mit schulpflichtigen Kindern reist und auf die Sommerferien angewiesen bist. Ist dies nicht der Fall, ist auch der Herbst eine schöne Zeit. Dann ist es noch badewarm, aber nicht mehr so überlaufen in den Städten.

nach oben


Kreuzfahrthäfen im Mittelmeer

Palma de Mallorca

Palma de Mallorca erwartet täglich mehr als zwei Schiffe, sodass Abfertigungsterminals entsprechend groß und mehrere Liegeplätze vorhanden sind. Vier bis sechs Kilometer sind es ins Stadtzentrum bis zur Kathedrale La Seu. Für sechs bis zwölf Euro organisieren die Reedereien Shuttlebusse, um die ankommenden Gäste bequem in den Stadtkern zu bringen. Weiterhin gibt es touristische Infrastruktur wie Taxis, öffentliche Busse sowie Geldautomaten. Das Leihen von Fahrrädern oder Mietwagen stellt kein Problem dar, sofern du nicht nur Palma, sondern die gesamte Insel erkunden willst. Der Weg zum Stadtstrand der Playa de Palma ist nicht weit.

Alicante

Das Kreuzfahrtterminal Muelle Levante in Alicante liegt nicht weit draußen im Hafen. Nach einem kurzen Weg zu Fuß gelangst du zu den Hafenshuttlebussen, die von der Behörde des Hafens kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Sie bringen dich an den Ausgang des Hafens. Von dort bist du innerhalb weniger Minuten im direkten Stadtzentrum und nahe aller Hauptsehenswürdigkeiten.

Barcelona

Sechs sehr zentral gelegene Kreuzfahrtterminals sowie weitere Liegeplätze nahe Aquarium und World Trade Center ermöglichen einen kurzen Weg ins Stadtzentrum. Da Barcelona voller Highlights ist, für welche du geschonte Füße brauchst, empfiehlt sich die Nutzung der blauen unübersehbaren Hafenbusse um ins Zentrum zu gelangen. Für Preise zwischen sechs und acht Euro sind Hin- und Rücktransfer organisiert. Wer die Stadt auf eigene Faust erkundet, sollte bereits im Voraus Tickets bestellen. Diese ermöglichen es, an den langen Warteschlangen vorbeizugehen.

Valencia

Valencia verfügt über einen sehr weitläufigen Hafenbereich, der zwei bis drei Kreuzfahrtschiffen gleichzeitig Liegeplätze bieten kann. Die großen Entfernungen ermöglichen einen Fußmarsch ins Stadtzentrum nicht. Shuttlebusse der Stadt sowie Transfere der Reederei bringen die Gäste für sechs bis zwölf Euro hin und rück und halten an zentraler Stelle. Auch zum knapp zwei Kilometer entfernten Stadtstrand fahren Busse, die einen Bade- und Genießeraufenthalt bequem möglich machen.

Malaga

Der Hafen von Malaga ist weitläufig mit Platz für mehrere Schiffe dieser Größe. Entlang der Mole befinden sich einige Geschäfte, Bars und Restaurants – der Fußweg ins Stadtzentrum ist trotzdem nicht zu unterschätzen. Neben Shuttlebussen der Stadt sowie Reederei fährt eine kleine Touristenbahn günstig in die Altstadt.
Wer hingegen baden möchte, erreicht nach 300 Metern den schönen Sandstrand ohne einen Busshuttle zu brauchen.

Neapel

Das Kreuzfahrtterminal in Neapel befindet sich gegenüber des Castel Nuovo und liegt damit sehr zentral. Fußläufig erreichst du die Altstadt. Shuttlebusse sind überflüssig, für bequeme Gäste stehen Taxis bereit. Neapel kannst du wunderbar zu Fuß erkunden. Auch eine 1928 gebaute Zahnradbahn verkehrt zwischen Altstadt und dem Stadtteil Vomero. Dort befindet sich eine Burg, die großartige Aussichten auf den Stadtkern und den Vulkan bietet.

Palermo

In Palermo sind die Kreuzfahrtliegeplätze innenstadtnah – Shuttlebusse oder andere Transfere benötigt es hier gar nicht. Nach dem Anlegen können ohne Wartezeiten die Altstadt, Kathedrale und der Normannenpalast besichtigt werden. Besonders am Terminal im Hafen solltest du auf Taschendiebe achten, die gern in den Massen der ankommenden Touristen ihr Unwesen treiben.

Cartagena

In Cartagena existieren zwei Liegeplätze für große Kreuzfahrtschiffe, wobei nur einer davon als Hauptliegeplatz genutzt wird. Jener ist nur wenige Meter von der schön gestalteten Hafenpromenade mit Bars, Cafés und Restaurants entfernt. Um in die Stadt zu gelangen, bummelst du an der Promenade entlang und bist zügig im Stadtkern – Transfere jeglicher Art sind nicht notwendig. Macht das Schiff am Ausweichliegeplatz fest, musst du per Taxi ins Zentrum fahren, um eine vier Kilometer lange Strecke nicht zu Fuß zurückzulegen.

Rom

Rom liegt 80 Kilometer vom Meer entfernt, weshalb die Stadt Civitavecchia als Kreuzfahrthafen angelaufen wird. Durch diese Umstände legen die Schiffe nicht wie sonst üblich am frühen Abend ab, sondern bleiben einige Zeit länger liegen.
Für den ersten Weg vom Schiff zum Bahnhof von Civitavecchia fahren Shuttlebusse. Diese solltest du am Ende des Molenbereiches verlassen und zu Fuß zum Bahnhof gehen, um dort den Zug nach Rom Hauptbahnhof zu nehmen. Dies ist die preisgünstigste und schnellste Variante, um die heilige Stadt zu erreichen. Gehst du auf eigene Faust los, solltest du ein kombiniertes Ticket kaufen. Dies gilt dann für den öffentlichen Nahverkehr in Rom sowie den Regionalzug nach und von Rom.

Olbia

Olbias Kreuzfahrtterminal ist sehr modern und zentral gebaut. Bei etwa zwei Kilometern Entfernung zum Stadtzentrum kannst du laufen oder alternativ die Shuttlebusse nutzen. Sie verkehren im Zehn-Minuten-Takt und halten im Zentrum am Rathaus. Dort ist auch eine Touristeninformation, die Karten- und Informationsmaterial zur Verfügung stellt. Eine Bimmelbahn fährt von dort preisgünstig ab, mit der du dir einen ersten Überblick verschaffen kannst.

Cannes

Da Cannes keinen Hafen hat, legen alle Kreuzfahrtschiffe vor der französischen Küste an. Mithilfe von Tenderbooten wirst du an Land gebracht und kannst dich ab dort bequem zu Fuß weiterbewegen. An der Stelle des Anlegers gibt es eine Touristeninformation mit Stadtplänen und Fahrplänen des öffentlichen Nahverkehrs. Für einen ersten Stadtüberblick bekommst du eine Fahrt mit der Bimmelbahn, die mit zehn Euro Ticketpreis recht erschwinglich ist.

Korsika

Auf Korsika befindet sich der Kreuzfahrthafen in der Hauptstadt Ajaccio. Das Terminal liegt zentral. In knapp zehn Minuten bist du zu Fuß an einigen schönen Stränden sowie im Stadtzentrum. Transfere benötigt es in Ajaccio nicht, Taxis stehen jedoch am Hafen bereit.

Kreta

Die Passagier-Station befindet sich auf Kreta/Griechenland in der Hauptstadt Heraklion und ist sehr weitläufig. Da die Schiffe jedoch meist stadtnah halten, bist du in zehn Minuten zu Fuß in der Innenstadt. Gelbe Linien markieren ab Hafenkai den Weg zum Stadtzentrum. Shuttlebusse sind unnötig, öffentliche Busse sowie Taxis fahren bei Bedarf.

Marmaris

Das moderne Kreuzfahrtterminal in Marmaris in der Türkei liegt drei Kilometer vom Stadtkern entfernt. Der Weg zu Fuß dorthin ist sehr empfehlenswert, da du an vielen schönen Geschäften und Promenaden entlang kommst und zudem einen guten ersten Eindruck der türkischen Metropole gewinnst.

nach oben


TOP 10 Ausflugsziele & Sehenswürdigkeiten im Mittelmeer

Petersdom in Rom

Nach einem 120 Jahre andauernden Bau ist der Petersdom das Nonplusultra aller Kirchen der Christenheit und wird täglich von 20.000 Menschen besucht. Bereits beim Betreten schnürt es dir die Luft vor Begeisterung ab. Du wirst ehrfürchtig stehen bleiben und dieses Meisterwerk der Baukunst bewundern. Nie wird dich eine Kirche noch einmal so beeindrucken. Lass die Größe, Gemälde, die Bauweise und die immense Höhe in Ruhe auf dich wirken und kaufe ein Ticket, um das Dach des Petersdom zu erklimmen.

Sagrada Familia in Barcelona

Die Sagrada Familia wurde durch den bizarren Künstler und Architekten Antoni Gaudi gedanklich erschaffen. Bis heute ist das Bauwerk unvollendet, da Gaudi 1926 bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam. Jeder Stein, der hier verbaut wird, ist von Hand gefertigt. Nach Fertigstellung wird die Sagrada Familia 18 Türme haben, wobei der Höchste davon mit 170 Metern der höchste Kirchturm der Welt sein wird. Bizarr und bunt, so wirkt die Sagrada Familia auch von innen. Für die Besichtigung solltest du dir ausreichend Zeit nehmen, es gilt vieles zu entdecken.

Vulkan Ätna auf Sizilien

Der Ätna ist mit 3352 Metern Höhe der größte noch aktive Vulkan in Europa und zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Im Vulkangebiet befindet sich ein Skigebiet, außerdem fahren Sessellifte auf eine der Zwischenstationen. Besteigen kannst du den Ätna nur in ruhigen Phasen, in denen ein Bergführer dich bis an den Kraterrand bringt. Sind kleine Eruptionen angekündigt, ist der Kraterbereich tabu und du erreichst maximal 2500 bis 2700 Meter.

Pompeji

Die antike Stadt Pompeji wurde, wie weithin bekannt, vom kolossalen Vulkanausbruch des Vesuvs zerstört. Alle Menschen starben und die Stadt wurde unter vielen meterdicken Schichten aus Asche und Bims begraben. Diese Ausgrabungen sind so faszinierend, dass du dir diesen Landausflug keinesfalls entgehen lassen darfst. Durch Wind, Wetter und andere äußere Einflüsse sind die Ausgrabungen leider nicht für die absolute Ewigkeit.

Amphitheater in Cagliari auf Sardinien

Das Amphitheater der Stadt Cagliari wurde unmittelbar in eine Felsspalte gebaut und dient heute nur noch der Besichtigung. Zwischendurch war es erneut für öffentliche Veranstaltungen freigegeben. Beeindruckend ist die Bauweise der damaligen Zeit, bei der mit einfachsten Mitteln, teils ohne Werkzeug, solch großartige Bauwerke geschaffen worden.

Ausgrabung Karthago

Die Ruinen von Karthago in Tunesien sind eines der Highlights des Landes. Die Stadt wurde durch die Römer vollständig zerstört. Die Besichtigung der Überreste des römischen Reiches sowie das Wandern auf Hannibals Spuren kann mit einer Erkundung der Hauptstadt Tunis kombiniert werden. Auf diese Weise hast du Kultur und Moderne an einem Tag und zugleich eine UNESCO Weltkulturerbe-Stätte besucht.

Pyramiden von Gizeh

Mittelmeerkreuzfahrten, die einen Abstecher ins Rote Meer machen, bieten als Landausflug die berühmten Pyramiden von Gizeh an. Mit einem Alter von etwa 4500 Jahren gehören sie zu den ältesten Weltwundern der Antike und sind absolut sehenswert. Die Grabmale werden dich sehr beeindrucken und dir die Kultur des Landes näherbringen.

Stadt Kairo

Der Landgang in Kairo bietet dir ein buntes Potpourri aus Geschichte, Kulturellem sowie Land und Leuten. Besuche die Zitadelle von Saladin, die komplett erhalten ist und die Muhammad-Ali-Moschee. Zahlreiche Museen und Moscheen werden dich kulturell inspirieren. Der bunte Markt Chan el-Chalili lässt dein Shoppingherz höherschlagen. Überall duftet es nach Gewürzen, Tee, Wasserpfeife und viele Souvenirs für die Daheimgebliebenen kannst du hier erstehen.

Palast von Knossos

Knossos bildet die bedeutendste Ausgrabungsstätte auf der Insel Kreta. Sie ist vom Land Griechenland mit dem Europäischen Siegel als Kulturerbe ausgezeichnet worden. Die gesamte Anlage wurde aufwendig ausgegraben und für viel Geld restauriert. Daraus resultiert, dass es nicht viel Vorstellungskraft braucht, sondern sich die Ausgrabungsstätte sehr verständlich selbst beim Besichtigen erklärt.

Samaria-Schlucht

Die mit 13 Kilometern längste Schlucht Europas wird nur auf Kreuzfahrten während der Sommermonate als Landgang angeboten. Sie ist nur von Mai bis Oktober geöffnet. In der Schlucht kannst du hervorragend wandern. Zahlreiche Trinkwasserquellen, Sicherheitswächter, Toiletten wie auch Abfallkörbe befinden sich entlang der Wanderroute. Die Wanderung ist durch abwechslungsreiche Flora und Fauna beeindruckend, vor allem in den frühen Morgenstunden.

nach oben


FAQ: Fragen & Antworten zur Mittelmeer-Kreuzfahrt

Welche Reedereien bieten Mittelmeer-Kreuzfahrten an?

Kreuzfahrten ins Mittelmeer werden von allen großen Reedereien angeboten. Hierzu zählen AIDA, Costa, MSC, TUI Mein Schiff sowie Phönix Kreuzfahrten. Kleinere Schiffsreiseveranstalter wie die MS Artania und Celebrity Cruises fahren ebenso. Wenn du etwas Besonderes suchst, erlebst du mit Segelkreuzfahrten und Windjammern eine unvergessliche Mittelmeerreise.

Welches Klima herrscht im Mittelmeer?

Das Klima im Mittelmeerraum ist mediterran und mild. Die Sommer bieten meist mehr als 300 Stunden Sonne mit sehr wenig Niederschlägen und überaus angenehmen Temperaturen. In den Wintermonaten scheint die Sonne deutlich seltener. Regenschauer kommen öfter vor, wobei es niemals lang andauernde Regenzeiten sind. Kreuzfahrtgesellschaften bieten jedoch über die Winterzeit bevorzugt Schiffsreisen in andere Gebiete an, da das Mittelmeer in dieser Zeit nicht die idealen Bedingungen für einen angenehmen Urlaub bietet.

Welche Kleidung sollte ich mitnehmen?

Für eine Kreuzfahrt auf dem Mittelmeer empfiehlt sich eine Mischung aus allen Kleidungsvarianten. Während es in den Sommermonaten zwischen Mai und Oktober an Land sehr warm sein wird, kann es auf dem Oberdeck durch den Fahrtwind des Schiffes vor allem in den Abendstunden etwas kühler werden. Hast du dir tagsüber zusätzlich noch einen Sonnenbrand geholt, kühlt der Körper diese Überhitzung runter und dir ist sowieso noch schneller kalt. Neben luftiger Sommerkleidung solltest du also auch ein paar dünne Jacken einpacken. Auch ein Regenschirm sollte im Reisegepäck nie fehlen. Feste und gut eingelaufene bequeme Schuhe sind für die Landausflüge im Mittelmeerraum unerlässlich. Städte wie Rom bieten wahnsinnig viel, was es zu entdecken gilt, sodass du viel zu Fuß unterwegs sein wirst.

Ist eine Mittelmeerkreuzfahrt mit Baby oder Kleinkind möglich und empfehlenswert?

Eine Mittelmeerkreuzfahrt mit einem Baby oder Kleinkind ist völlig unbedenklich und problemlos möglich. Jede der bereisten Städte hat ein gut ausgebautes Gesundheitssystem und auch an Bord ist stets ein deutschsprechender Arzt an Bord. Eine Krankenstation gibt es für Notfälle ebenso. Zudem bieten Reedereien wie AIDA, Costa oder Mein Schiff ein ausgefeiltes Kinderprogramm an, sodass den kleinen Reisegästen nicht langweilig werden kann. Notwendiges Zubehör für Babys und Kleinkinder kann im Voraus gebucht und so für die Dauer der Reise gemietet werden. Hierzu zählen Bettgitter, Babyphones, Wanne, Töpfchen, Toilettenaufsätze und selbstverständlich auch Buggys. Die Bordrestaurants- und Bars wärmen die Babykost auf. Kinderstühle stehen in den Restaurants an Bord natürlich bereit.

Welche Landausflüge sind im Mittelmeer zu empfehlen?

Die Landausflüge, die um Spanien, Italien, Frankreich und den anderen Mittelmeerländern angeboten werden, sind ausnahmslos sehenswert. Für jeden Geschmack gibt es passende Angebote. Dadurch solltest du dir heraussuchen, was dich interessiert und nicht auf dem Schiff bleiben, wenn es vor Anker liegt. In der Mittelmeerregion grenzt es an absolute Verschwendung, sich die spannenden Metropolen nicht anzuschauen.

Kann ich Ausflüge im Mittelmeer auch selbst organisieren?

Unter den angelaufenen Häfen gibt es einige, die so zentral liegen, dass selbst organisierte Ausflüge kein Problem darstellen. Wenige wiederum sind seitens Lage und Transport komplizierter. In diesen empfiehlt sich definitiv ein geführter Trip.
Palma, Palermo und Barcelona sind Beispiele für Städte, die du selbst erkunden kannst. Dort erreichst du alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß und hast außer an der Sagrada Familia keine langen Wartezeiten vor einer Besichtigung. Zudem liegen dort die Highlights nah beieinander und sind durch Audio-Guides mit Hintergrundinformationen versorgt.
Valencia hingegen ist zur Selbsterkundung schwierig. Dort solltest du einen geführten Landgang buchen, um alles Wichtige zu sehen. Dasselbe gilt für die Ausgrabungen in Griechenland und historische Stätten am Roten Meer.

Ist der Seegang im Mittelmeer sehr stark?

Der Seegang im Mittelmeer ist unter normalen Witterungsverhältnissen nicht sonderlich stark. An Tagen mit mehr Wind kann es ein wenig schwanken, wobei auch die Lage der Kabine über die Stärke des Seegangempfindens entscheidet. Kabinen, die mittschiffs liegen, sind durch die dort befindlichen Schiffsstabilisatoren weniger anfällig für Seegang und somit ein guter Tipp, falls du einen empfindlichen Magen hast. Während der Wintermonate kann es häufiger als im Sommer zu einem Gewitter oder Regen kommen. Große Wellen oder starke Strömungen herrschen jedoch normalerweise nicht.

Benötige ich einen Reisepass oder reicht ein Personalausweis für die Mittelmeerreise?

Für die Ziele, die bei einer Mittelmeer-Kreuzfahrt angefahren werden, genügt ein Personalausweis, der noch gültig sein muss. Auch ein gültiger Reisepass und ein vorläufiger Personalausweis oder Reisepass werden akzeptiert.

nach oben


Unser Fazit zur Mittelmeer-Kreuzfahrt

Zusammenfassend ist das Mittelmeer als Ziel einer Kreuzfahrt eine absolut ausgewogene, abwechslungsreiche Destination. Die wunderschönen Traumstrände entlang der spanischen und griechischen Inseln bieten dir Ruhe und Entspannung. Kristallklares Wasser lässt deine Seele baumeln, nachdem du dir die landestypischen Leckereien hast schmecken lassen. Gefordert wird dein Geist in den atemberaubenden Städten, die kaum vielseitiger sein könnten. Neben Moderne in Palma oder Barcelona, triffst du auf die antike Stadt Rom, Ausgrabungen in Griechenland und volles Kulturprogramm im östlichen Mittelmeer. Die französischen Ziele laden zum Bummeln und Genießen ein. Nicht umsonst zählen die Schiffsreisen ins Mittelmeer zu den beliebtesten – für jede Generation.

nach oben

Teile deine Gedanken & Erfahrungen mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.